Reisen mit Geigerzähler nach nach Tschernobyl oder Fukushima

Mit diesem Artikel biete ich interessierte Menschen, die radioaktiv kontaminierte Orte wie Tschernobyl, Prypjat, Fukushima oder das Bikini-Atoll besuchen möchten, sich aber nicht als “Fachleute für Radioaktivität” sehen ein paar praktische und interessante “Nerd”-Informationen.

Um diesen Artikel unterhaltsam und verständlich halten, verzichte ich auf unnötige Details. Ich beziehe ich mich auf dieses Messgerät, das aus meiner Sicht ein idealer Reisebegleiter ist:

Ein paar Grundlagen zu radioaktiver Strahlung und Kontamination

Bei Ihrer Reise werden Sie mir zwei Arten von Radioaktivität konfrontiert sein:

1. Da ist zum Einen die radioaktive Strahlung, die Sie “durch die Luft” trifft. Diese Radioaktive Strahlung wird von zerfallenden Isotopen (beispielsweise im Boden) ausgesendet. Diese Strahlung können Sie etwa mit Sonnenlicht vergleichen:

Die UV-Strahlung des Sonnenlichts kann Ihre Haut schädigen und gesundheitliche Probleme auslösen. Sie werden dadurch aber nicht “radioaktiv” und Sie nehmen diese Strahlung nicht mit nach Hause: Wie die UV-Strahlung des Sonnenlichts schädigt Sie radioaktive Strahlung nur so lange, wie Sie dieser Strahlung ausgesetzt sind.

2. In einem Gebiet mit radioaktiver Kontamination sind radioaktive Isotope (zum Beispiel nach einem nuklearen Unfall) in der Landschaft verteilt, wodurch Erdboden, Staub oder Wasser durch seine Schwebstoffe radioaktiv strahlend wird. Halten Sie sich nun in einem Gebiet auf, dann kann sich radioaktiv kontaminierter Schmutz und Staub an Schuhen und Hose anlagern. Da Sie diese Strahlung “mit nach Hause” nehmen können, sollten Sie hier besonders umsichtig sein und sicher gehen: Die Verwendung eines Schutzanzuges, Wechseln der Klamotten und grünliches Duschen sind Möglichkeiten, um radioaktiv strahlenden Staub und wieder los zu werden.

Checkliste: Was mitnehmen?

Reisen Sie in ein Gebiet mit erhöhter radioaktiver Strahlung, dann empfiehlt es sich ein paar alte Schuhe und eventuell auch eine alte Hose einzupacken, die Sie bei Bedarf entsorgen können, falls Sie eine radioaktive Kontamination feststellen:

  • Alte Schuhe, alte Hose
  • Gefrierbeutel mit Reißverschluss oder
  • klare Plastiktüte, evtl. etwas Klebeband
  • Strahlungsmessgerät / Geigerzähler

Vor der Abreise

Dieser Geigerzähler verfügt über einen Messwerte-Speicher, mit automatisch und permanent Messwerte aufgezeichnet werden können. Das macht dieses Gerät als Reisebegleiter spannend:
Wenn Sie bereits vor Ihrer Abreise die Messwerterfassung einschalten. Dadurch können Sie die Strahlung an jedem Ort und jeden Moment Ihrer Reise nachvollziehen und vergleichen. Vorgehensweise:

  1. Einstellen von Uhrzeit und Datum
  2. Löschen des Messwert-Speichers
  3. Einstellen eines geeigneten Messintervalls. 30 Sekunden sollte in den meisten Fällen passend sein.

Und noch ein Tipp: Führen Sie ein Tagebuch (Logbuch), zu welchem Zeitpunkt Sie an markanten Orten gewesen sind. Beginnen Sie mit dem ersten Eintrag am besten bei sich zu Hause. So können Sie im Nachhinein gut nachvollziehen, an welchen Orten wie viel Strahlung gewesen ist.

Am Flughafen: Kommt der Geigerzähler durch die Sicherheitskontrolle?

Am Flughafen stellt sich natürlich die Frage: Was passiert mit meinen Geigerzähler bei der Sicherheitskontrolle?
Eine verbindliche Antwort kann ich hier nicht geben. Bei meinen Reisen hat mein Gamma-Scout im Handgepäck keine Beachtung gefunden. Auch von meinen Kunden haben mir noch nie von Problemen bei der Sicherheitskontrolle berichtet. Sollten Sie hierzu Erfahrungen gesammelt haben, dann bin ich daran sehr interessiert.
Interessanter Nebenaspekt: Röntgenstrahlung ist eine ionisierende Strahlung, der Geigerzähler reagiert darauf und speichert dieses Ereignis.

Im Flugzeug: Höhenstrahlung messen

Im Flugzeug sind Sie mit steigender Flughöhe einer steigenden Höhenstrahlung ausgesetzt. Der Gamma-Scout reagiert auf diese Strahlung, beobachten Sie die Anzeige. Wenn Sie möchten, dann schalten Sie einmal den Ticker ein!

Höhenstrahlung, Strahlenbelastung im Flug

Interessant zu wissen: Bei Höhenstrahlung handelt es sich im Wesentlichen um schnelle Ionen des Sonnenwindes. Der Geigerzähler erkennt diese Strahlung, ist aber nicht auf diese Art der Strahlung kalibriert. Der angezeigte Messwert in Mikrosievert pro Stunde (µSv/h) ist deshalb zu niedrig. Eine Multiplikation mit ca. 30 ergibt hier einen realistischen Wert.

Am Zielort

alter Unterstand

Sind Sie an Ihrem Ziel, dann sollten Sie zuerst Ihr Strahlungsmessgerät in einen Gefrierbeutel einpacken. So verhindern sie Kontamination des Gerätes mit radioaktivem Material und Sie haben immer ein “sauberes” Messgerät.
Achten Sie besonders darauf, dass sie möglichst wenig in Kontakt mit Staub kommen und vermeiden:

  • Vermeiden Sie Staubaufnahme in den Körper: Waschen Sie sich die Hände, bevor sie etwas essen.
  • Wechseln Sie ggf. Ihre Kleidung, sollte diese kontaminiert sein.
  • Setzen sie sich möglichst nur auf saubere und glatte Flächen, bei denen davon auszugehen ist, dass Regen radioaktives Material bereits abgewaschen hat.
  • Stellen Sie auch Taschen und Rucksäcke möglichst nur auf saubere Flächen

Zum Schluss…

Dies ist nur eine stichpunktartige Sammlung von Ideen und Vorschlägen. Sollten sie eine Reise unternehmen und einen Geigerzähler mieten wollen, dann melden Sie sich auch gerne telefonisch bei mir. Abhängig von Ihrem Vorhaben gibt es oft noch viele interessante Aspekte, die beachtet werden können.